Wir sind gerade mit den letzten Vorbereitungen beschäftigt um Panama nach fast 10 Monaten „Auf Wiedersehen“ zu sagen und uns in Richtung Galapagos auf zu machen. Gestern haben wir bereits ausklariert, was mit einer 50 Seemeilen Dinghyfahrt durch ein riesiges Mangrovengebiet verbunden war. Zu guter Letzt konnten wir nur zum Hafenkapitän, da die Immigration direkt zum Boot wollte. Direkt aufs Boot sind sie dann nicht gekommen, die Formalitäten wurden am Steg erledigt - und auch aufs Kassieren haben sie leider vergessen :-)

Seit drei Tagen warten wir hier auf frisches Obst und Gemüse. Der neue Stand hatte nämlich nichts und wir brauchen dringend was für die Überfahrt. Heute haben wir dann den Besitzer angerufen, der gerade in David war. Der Stand macht erst übermorgen wieder auf, ist für uns aber zu spät. Nachdem wir ihm aber eine Obst und Gemüse Liste geschickt haben liefert er alles noch heute direkt zu uns aufs Boot. Wir hoffen das beste.

In Galapagos ist auch alles bereit. Unser Agent hat uns das Autografo besorgt und wartet bereits auf unsere Ankunft. Wir sind schon gespannt ob sonst noch ein Segelboot zu uns stoßen wird. Keiner der Segler, die wir hier in Panama kennengelernt haben segelt dort hin, weil es einfach zu teuer geworden ist. Wir lassen uns überraschen, auch von den Dingen die wir dann tatsächlich selber, ohne Guide, machen dürfen. 8 Wochen dürfen wir bleiben auf insgesamt drei Ankerplätzen.

Los geht’s über den Pazifik...

Goodbye Panama - hello Pacific Ocean!

project manaia

Krüss Mikroskope